Fruchtsäure-Kur

Fruchtsäuren gehören zu den intensivsten und ältesten Peeling-Methoden und kommen nie aus der Mode!

Der Experte klärt auf - 5 Fakten zur Fruchtsäure

Fruchtsäure-Kur

Fruchtsäuren gehören zu den intensivsten und ältesten Peeling-Methoden und kommen nie aus der Mode!

Der Experte klärt auf - 5 Fakten zur Fruchtsäure

1

Fruchtsäure: Ist das was für Jeden?
In der Regel ja! Sie hilft in vielen Fällen die Haut zu verbessern, verringert Narben, Pigmentflecken und sogar Falten. Die Ausnahme bilden Allergiker, Patienten in onkologischer Behandlung, sowie Kunden mit sehr sensibler oder wunder Haut.

2

Wie wirkt die Fruchtsäure?
Der niedrige pH-Wert ist dafür notwendig, um die oberste Hautschicht abzutragen. Hierbei kommt es zusätzlich zu einem Aktivieren der Basalzellen, diese beginnen sofort neue Zellen zu produzieren und erhöhen ihre Zellteilungsrate. Diese zwei Mechanismen machen das Fruchtsäurepeeling so besonders. Anders als bei einem normalen mechanischen Peeling haben wir durch den Zweifachmechanismus eine deutlich intensivere Wirkung. Eine Fruchtsäure verändert den pH-Wert auf der Haut, löst dadurch die Hautschüppchen auf der Oberfläche. Eine Fruchtsäure reduziert den pH-Wert auf der Haut und aktiviert zugleich in der tieferen Hautschicht den Zellteilungsprozess.

3

 Woher kommt die Fruchtsäure? 
Fruchtsäure ist der Säureanteil aus einer Frucht. Diese kann zum Beispiel Glycolsäure aus Zuckerrohr, Zitronensäure aus Zitrusfrüchten, Apfelsäure aus Äpfeln oder Weinsäure aus Trauben sein. Beispielsweise bei der Milchsäure, ist auch eine synthetische Herstellung möglich. Der pH -Wert ist bei allen Früchten unterschiedlich.

1

Fruchtsäure: Ist das was für Jeden?
In der Regel ja! Sie hilft in vielen Fällen die Haut zu verbessern, verringert Narben, Pigmentflecken und sogar Falten.Die Ausnahme bilden Allergiker, Patienten in onkologischer Behandlung, sowie Kunden mit sehr sensibler oder wunder Haut

2

Wie wirkt die Fruchtsäure?
Der niedrige pH-Wert ist dafür notwendig, um die oberste Hautschicht abzutragen. Hierbei kommt es zusätzlich zu einem Aktivieren der Basalzellen, diese beginnen sofort neue Zellen zu produzieren und erhöhen ihre Zellteilungsrate. Diese zwei Mechanismen machen das Fruchtsäurepeeling so besonders. Anders als bei einem normalen mechanischen Peeling haben wir durch den Zweifachmechanismus eine deutlich intensivere Wirkung. Eine Fruchtsäure verändert den pH-Wert auf der Haut, löst dadurch die Hautschüppchen auf der Oberfläche. Eine Fruchtsäure reduziert den pH-Wert auf der Haut und aktiviert zugleich in der tieferen Hautschicht den Zellteilungsprozess.

3

Woher kommt die Fruchtsäure? 
Fruchtsäure ist der Säureanteil aus einer Frucht. Diese kann zum Beispiel Glycolsäure aus Zuckerrohr, Zitronensäure aus Zitrusfrüchten, Apfelsäure aus Äpfeln oder Weinsäure aus Trauben sein. Beispielsweise bei der Milchsäure, ist auch eine synthetische Herstellung möglich. Der pH -Wert ist bei allen Früchten unterschiedlich.

4

Was muss ich beachten, wenn ich Fruchtsäuren anwende?
Nicht der Prozent-Anteil der Fruchtsäure, sondern der pH-Wert des Produktes spielt die wichtigste Rolle bei der Auswahl des Produktes. Fruchtsäureprodukte sind erst ab einem pH-Wert von unter vier effektiv. Achten Sie beim Kauf Ihres Heimpflegeproduktes stets darauf, dass es einen pH-Wert von 3-4 hat. In der Kabine werden Produkte mit einem pH-Wert von bis zu 1 verwendet.
Eine Kur empfiehlt sich in der Regel für vier Wochen. In diesem Zeitraum, sollte eine Behandlung pro Woche durchgeführt werden. Die nun neu gebildeten Zellen sind frisch und voller Energie. Sie benötigen dringend ausreichend Nährstoffe. Eine unterstützende Pflege in der Heimbehandlung ist also essentiell, um die frischen Zellen ausreichend zu „füttern“. Außerdem müssen die neu gebildeten Zellen vor Sonneneinstrahlung geschützt werden, da diese besonders schnell zu Sonnenbrand neigen.

5

Wann sollte ich eine Fruchtsäurekur machen?
Am Besten geeignet sind die dunklen Monate von Oktober bis Ostern, da während der Behandlung mit Fruchtsäuren Sonnenbaden unbedingt gemieden werden sollte.

4

Was muss ich beachten, wenn ich Fruchtsäuren anwende?
Nicht der Prozent-Anteil der Fruchtsäure, sondern der pH-Wert des Produktes spielt die wichtigste Rolle bei der Auswahl des Produktes. Fruchtsäureprodukte sind erst ab einem pH-Wert von unter vier effektiv. Achten Sie beim Kauf Ihres Heimpflegeproduktes stets darauf, dass es einen pH-Wert von 3-4 hat. In der Kabine werden Produkte mit einem pH-Wert von bis zu 1 verwendet.

Eine Kur empfiehlt sich in der Regel für vier Wochen. In diesem Zeitraum, sollte eine Behandlung pro Woche durchgeführt werden. Die nun neu gebildeten Zellen sind frisch und voller Energie. Sie benötigen dringend ausreichend Nährstoffe. Eine unterstützende Pflege in der Heimbehandlung ist also essentiell, um die frischen Zellen ausreichend zu „füttern“. Außerdem müssen die neu gebildeten Zellen vor Sonneneinstrahlung geschützt werden, da diese besonders schnell zu Sonnenbrand neigen.

5

Wann sollte ich eine Fruchtsäurekur machen?
Am Besten geeignet sind die dunklen Monate von Oktober bis Ostern, da während der Behandlung mit Fruchtsäuren Sonnenbaden unbedingt gemieden werden sollte.